13.08.2021

Hauptpreis CUPRA Formentor geht an Vorarlberger Amateur-Tennisspieler

  • 22-jähriger Vorarlberger gewinnt CUPRA Formentor beim Generali Race to Kitzbühel
  • Doppel-Gewinner bekommen zwei SEAT MÓ eScooter 125 überreicht
  • CUPRA unterstützte den Event mit 15 Fahrzeugen als offizieller Mobilitätspartner

Von 24. bis 31. Juli verwandelte sich die Tiroler Stadtgemeinde Kitzbühel in einen Hotspot für Tennisfans. In dieser Zeit fand dort die 77. Auflage des Profi-Tennisturniers Generali Open statt. Tausende Zuschauer besuchten das Turnier im Verlauf der Woche unter Einhaltung der Covid-19-Schutzmaßnahmen und sorgten für beste Turnieratmosphäre.

"Dieses Tennisturnier ist eine sensationelle Veranstaltung im Spitzen- und Breitensport, die wir mit der neuen Performance-Marke CUPRA bestmöglich unterstützen. Der Event hat eine Begeisterung und positive Stimmung bei den Zuschauern und Teilnehmern entfacht - Gleiches wollen wir auch mit unseren Produkten erreichen", so Wolfgang Wurm, Geschäftsführer CUPRA & SEAT Österreich.

Den Sieg im Profi-Einzel konnte der 22-jährige Norweger Casper Ruud gegen den Spanier Pedro Martinez für sich entscheiden. Im Doppelbewerb schafften die österreichischen Lokalmatadoren Alexander Erler und Lucas Miedler die Sensation und sicherten sich vor 5.000 begeisterten Zuschauern den ersten Sieg eines rein österreichischen Doppels seit 1951.

©Generali Open/Mia Knoll

©Generali Open/Mia Knoll

©Generali Open/Mia Knoll

Sensationelle Hauptpreise bei Generali Race to Kitzbühel
Parallel zum Profiturnier fand in Kitzbühel auch das Finale des Generali Race to Kitzbühel statt, an dem österreichweit mehr als 1.500 Hobbytennisspieler teilgenommen haben. Tobias Fürschuss vom TC Hard in Vorarlberg konnte den Titel im Einzel für sich entschieden und durfte mit dem wohl schönsten Siegerpokal - einem neuen CUPRA Formentor - nach Hause fahren. Dieser wurde ihm direkt am Centercourt von CUPRA & SEAT Österreich Geschäftsführer Wolfgang Wurm übergeben.

Auch die Sieger im Doppelbewerb konnten sich über neue, innovative und urbane Mobilitätslösungen aus dem Hause SEAT freuen. Sowohl Dennis Bader als auch Alfonso Maculan, die beiden Gewinner aus Wien, nahmen je einen SEAT MÓ eScooter 125 mit einer Reichweite von bis zu 137 km und einer Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h in Empfang.

 

CUPRA als offizieller Mobilitätspartner
CUPRA unterstützte erstmals das Event als offizieller Mobilitätspartner mit insgesamt 15 Fahrzeugen. Die Modelle CUPRA Formentor, CUPRA Ateca und CUPRA Leon SP Kombi wurden beim Event als Shuttle-Service für Spieler und VIP-Gäste eingesetzt. Ein CUPRA Formentor mit 2.0 TSI Benzinmotor und 150 PS stand der Turnierleitung zur Verfügung.


Mandatory photo credit: ©Generali Open/Mia Knoll