15.06.2021

Motorsport

  • ADAC TCR Germany: Doppelsieg für Eric Scalvini auf dem Red Bull Ring
  • TCR Eastern Europe: Michal Makeš siegt und ist neuer Gesamtführender

Die Erfolgsgeschichte des CUPRA Leon Competición ist um ein Kapitel reicher: In der ADAC TCR Germany dominierte Eric Scalvini das Rennwochenende auf dem Red Bull Ring in Österreich fast nach Belieben. Der Italiener siegte in beiden Rennen und fuhr damit in einer der härtesten TCR-Serien die ersten Siege für den Tourenwagen aus Martorell ein. Auch in der TCR Eastern Europe setzt CUPRA weiter Ausrufezeichen: Michal Makeš gewann das erste von zwei Rennen in Posen und führt die Gesamtwertung an.


ADAC TCR Germany: Eric Scalvini dominiert in Spielberg
Eric Scalvini hat unter Beweis gestellt, dass er im Titelrennen in der ADAC TCR Germany noch ein gehöriges Wörtchen mitreden möchte. Der italienische Fahrer vom Team Wimmer Werk Motorsport dominierte den zweiten Saisonlauf auf dem Red Bull Ring in Spielberg und fuhr die maximale Punkteausbeute ein. Mit zwei Pole-Positions und zwei Rennsiegen sammelte Scalvini im CUPRA Leon Competición insgesamt 70 Punkte ein und ist nun Gesamtzweiter.

"Ich bin sprachlos. Es war ein perfektes, fantastisches Wochenende", sagte Scalvini. "Wimmer Werk Motorsport und ich haben heute wieder einen überragenden Job erledigt. Als Team siegen und verlieren wir immer zusammen, aber dieses Wochenende war unfassbar gut. Es lief einfach alles optimal und wir haben das Beste aus uns herausgeholt."

Nach einem guten Start im ersten Rennen baute Pole-Sitter Scalvini seinen Vorsprung kontinuierlich aus und fuhr nach 20 Runden den Sieg im CUPRA Leon Competición ein - eine Premiere in der ADAC TCR Germany, sowohl für Scalvini und sein Team als auch für die im vergangenen Jahr eingeführte zweite Generation des CUPRA Tourenwagens.

Am Sonntag setzte der Italiener noch einen drauf: Bei guten äußeren Bedingungen dominierte Scalvini auch das Geschehen im zweiten Rennen. Über den gesamten Rennverlauf ließ der 26-Jährige nichts anbrennen und distanzierte die Konkurrenz auch nach zwei Safety-Car-Phasen immer wieder souverän.

Nach dem perfekten Wochenende hat Scalvini 99 Punkte auf dem Konto und reist als Gesamtzweiter mit einem Rückstand von 19 Zählern auf den Führenden Luca Engster (118 Punkte) zum dritten Rennwochenende vom 6. bis zum 8.
August auf dem Nürburgring.

Ergebnisse ADAC TCR Germany, Red Bull Ring (1. Lauf)
1. Eric Scalvini (CUPRA Leon Competición), 20 Runden
2. Luca Engstler (Hyundai i30 N), +2,583 Sekunden
3.Dominik Fugel (Honda Civic Type R FK7), +7,665 Sekunden

Ergebnisse ADAC TCR Germany, Red Bull Ring (2. Lauf)
1. Eric Scalvini (CUPRA Leon Competición), 18 Runden
2.Dominik Fugel (Honda Civic Type R FK7), +1,901 Sekunden
3. Luca Engstler (Hyundai i30 N), +5,873 Sekunden

TCR Eastern Europe: CUPRA ist auch in Polen siegreich
Beim dritten Lauf der TCR Eastern Europe in Tor Poznań haben die CUPRA Piloten bei der Vergabe der Siegerpokale erneut kräftig mitgemischt. Michal Makeš gewann das erste Rennen in seinem CUPRA TCR mit einem Start-Ziel-Sieg und belegte im zweiten Lauf Rang zwei. Die CUPRA Markenkollegen Tomáš Pekař und Sebastian Steibel fuhren ebenfalls auf das Podium.

"Die Ergebnisse haben mich überrascht, da ich auf der Strecke in Posen noch nie zuvor gefahren bin", sagte Makeš. "Bereits im Qualifying ist mir eine richtig gute Runde gelungen und die Resultate in den Rennen freuen mich sehr. Ein großer Dank an das Team Mičánek Motorsport. So kann es weitergehen."

Auf dem 4,083 Kilometer langen Kurs westlich von Posen war Makeš im ersten Rennen nicht zu schlagen. Der tschechische CUPRA Markenbotschafter startete von der Pole-Position und verwies bei seinem zweiten Saisonsieg Tomáš Pekař mit einem komfortablen Vorsprung von fast acht Sekunden auf Rang zwei. Im zweiten Lauf musste Makeš lediglich Rookie Bartosz Groszek den Vortritt lassen. Der Deutsche Sebastian Steibel wurde Dritter.


Nach drei von insgesamt sechs Rennwochenenden liegt ein CUPRA Quartett an der Spitze der Gesamtwertung. Makeš hat 123 Punkte und führt vor seinen Markenkollegen Pekař (114 Punkte), Steibel (75 Punkte) und Carol Wittke (44 Punkte). Das nächste Rennwochenende ist vom 23. bis 25. Juli auf dem Automotodrom Grobnik in Kroatien geplant.


Ergebnisse TCR Eastern Europe, Tor Poznań (1. Lauf)
1. Michal Makeš (CUPRA TCR), 16 Runden
2. Tomáš Pekař (CUPRA TCR), +7,666 Sekunden
3. Szymon Jabłoński (Hyundai i30 N), +17,896 Sekunden
Ergebnisse TCR Eastern Europe, Tor Poznań (2. Lauf)
1. Bartosz Groszek (Audi RS 3 LMS), 16 Runden
2. Michal Makeš (CUPRA TCR), +1,876 Sekunden
3. Sebastian Steibel (CUPRA TCR), +2,996 Sekunden
:
5. Giacomo Ghermandi (CUPRA TCR), +29,381 Sekunden