14.05.2021

Motorsport

  • TCR Europe: Mikel Azcona siegt in der Slowakei und führt in der Gesamtwertung
  • TCR Eastern Europe: CUPRA Festspiele enden mit zwei Dreifacherfolgen
  • TCR China: Saisonauftakt auf dem Shanghai International Circuit

Die Motorsportsaison 2021 nimmt Fahrt auf und in zahlreichen nationalen und internationalen Rennserien geht es endlich wieder los. Auch für CUPRA: Im Fokus steht neben dem etablierten CUPRA TCR vor allem der CUPRA Leon Competición, der in diesem Jahr in zahlreichen Serien am Start sein wird.

TCR Europe: Starker Auftritt von Rückkehrer Azcona
Mikel Azcona ist mit einem Ausrufezeichen in die TCR Europe 2021 gestartet. Drei Jahre nach dem Titelgewinn in der europaweiten Rennserie geht der Spanier in diesem Jahr zusammen mit Volcano Motorsport in einem CUPRA Leon Competición ins Rennen. Der Auftakt auf dem Slovakiaring macht Lust auf mehr: Das erste Rennen gewann Azcona, im zweiten Lauf fuhr er auf Rang zwei. Nach dem ersten von sieben Rennwochenenden führt der 24-Jährige die Gesamtwertung an. Dániel Nagy komplettierte in einem weiteren CUPRA Leon Competición den aus Sicht der spanischen Performance-Marke erfolgreichen Saisonauftakt mit dem dritten Platz im ersten Rennen.

Azcona, der in diesem Jahr mit CUPRA auch im WTCR - FIA Tourenwagen-Weltcup und in der PURE ETCR an den Start geht, überzeugte beim Saisonauftakt auf dem Slovakiaring bereits im Qualifying. Im Zeittraining für das erste Rennen musste er sich nur Tom Coronel (Audi RS 3 LMS) geschlagen geben. Nach einem perfekten Start übernahm Azcona die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Nach zehn Runden sah er die schwarz-weiß karierte Flagge mit einem Vorsprung von 3,3 Sekunden auf den Zweitplatzierten Nicolas Baert (Audi RS 3 LMS) und 4,6 Sekunden vor seinem Markenkollegen Nagy, der für Zengő Motorsport startet.

Im zweiten Rennen ging Azcona aufgrund der Reverse-Grid-Regel (Top 10 aus dem Qualifying in umgekehrter Reihenfolge) von Startplatz neun ins Rennen. Der Youngster pflügte in beeindruckender Manier durch das Feld und kämpfte am Ende des Rennens mit Pole-Sitter Mehdi Bennani (Hyundai Elantra N) sogar um den Sieg. Im Ziel hatte Azcona einen Rückstand von 0,5 Sekunden auf den amtierenden TCR Europe-Champion. Franco Girolami (Honda Civic) komplettierte das Podium auf Rang drei. Dániel Nagy wurde Fünfter und feierte damit das nächste Top-Ergebnis im CUPRA Leon Competición.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich mit einem Sieg in die Saison gestartet bin", sagte Mikel Azcona. "Der Start im ersten Rennen war der Schlüssel zum Erfolg. Ich bin besser weg gekommen und konnte meinen Vorsprung dann ausbauen. In der ersten Kurve war ich innen und in den folgenden Kurven habe ich alles daran gesetzt, vorne zu bleiben und eine Lücke rauszufahren. Im zweiten Rennen bin ich von Rang neun gestartet. Die erste Runde war ein wenig chaotisch, aber ich war in keinen Vorfall verwickelt. Danach konnte ich mich auf mein Rennen konzentieren. Mehdi ist an der Spitze sehr gut gefahren, daher bin ich sehr zufrieden mit Platz zwei", sagte der Spanier.
Nagy war mit seinem Saisonauftakt und dem ersten Podium ebenfalls zufrieden: "Der CUPRA Leon Competición ist ein komplett neues Auto für mich und ich bin es am Montag in der Rennwoche beim Shakedown zum ersten Mal überhaupt gefahren. Von daher bin ich sehr glücklich mit dem Saisonstart. Ich konnte das Tempo der Spitze mitgehen und bin über das Wochenende immer schneller geworden."
Nach dem ersten von sieben Rennwochenenden in der TCR Europe hat Azcona in der Gesamtwertung bereits 84 Punkte auf dem Konto - 22 Zähler mehr, als der Zweitplatzierte Benanni. Nagy hat als Dritter 24 Punkte Rückstand auf Azcona. Der nächste Lauf findet vom
28. bis 30. Mai auf dem Circuit Paul Ricard (Frankreich) statt.

Ergebnisse TCR Europe, Slovakiaring (1. Lauf)
Rennen 1
1. Mikel Azcona (CUPRA Leon Competición) 10 Runden
2. Nicolas Baert (Audi RS 3 LMS) +3,370 Sekunden
3. Dániel Nagy (CUPRA Leon Competición) +4,660
4. Niels Langeveld (Hyundai Elantra N) +5,581
5. Tom Coronel (Audi RS 3 LMS) +12,166
9. Evgenii Leonov (CUPRA Leon Competición) +23,182
14. Sylvain Pussier (CUPRA TCR) +36,030
15. Gilles Colombani (CUPRA TCR) +36,722

Rennen 2
1. Mehdi Bennani (Hyundai Elantra N) 11 Runden
2. Mikel Azcona (CUPRA Leon Competición) +0,501 Sekunden
3. Franco Girolami (Honda Civic) +2,961
4. Klim Gavrilov (Audi RS 3 LMS) +3,858
5. Dániel Nagy (CUPRA Leon Competición) +4,698
17. Evgenii Leonov (CUPRA Leon Competición) +26,012
19. Sylvain Pussier (CUPRA TCR) +29,941
20. Gilles Colombani (CUPRA TCR) +30,940


TCR Eastern Europe: CUPRA, CUPRA und CUPRA
Die Rennen beim zweiten Lauf der TCR Eastern Europe auf dem Slovakiaring waren aus Sicht von CUPRA reine Festspiele. Michal Makeš und Tomáš Pekař gewannen die beiden Rennen im CUPRA TCR. Doch damit nicht genug: Auch alle weiteren Podestplätze gingen an Fahrer im Fronttriebler aus Spanien.
Im ersten Rennen war Makeš vom Team Mičánek Motorsport nicht zu schlagen. Der tschechische CUPRA Markenbotschafter verwies bei seinem Premienerfolg Sebastian Steibel mit einem Vorsprung von über acht Sekunden auf Rang zwei. Carol Wittke folgte 0,7 Sekunden später auf dem dritten Platz und machte den Dreifacherfolg für CUPRA perfekt. Pekař, Doppelsieger beim Saisonauftakt auf dem Hungaroring, wurde Fünfter.

Im zweiten Lauf kehrte Pekař auf das Siegerpodest zurück. Der Tscheche ging von Rang fünf ins Rennen und übernahm bereits am Ende der ersten Runde die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Der Fahrer vom Team Carpek Service siegte vor dem erneut Zweitplatzierten Steibel und Makeš.
Nach zwei von sieben Läufen führt Pekař in der Gesamtwertung der TCR Eastern Europe mit 93 Punkten vor Makeš (76 Punkte) und Steibel (52 Punkte). Das nächste Rennwochenende wird vom 11. bis 13. Juni in Posen (Polen) ausgetragen.
Ergebnisse TCR Eastern Europe, Slovakiaring (2. Lauf)

Rennen 1
1. Michal Makeš (CUPRA TCR) 12 Runden
2. Sebastian Steibel (CUPRA TCR) +8,026
3. Carol Wittke (CUPRA Leon Competición) +8,705
4. Tomasz Rzepecki (Volkswagen Golf GTI) +10,992
5. Tomáš Pekař (CUPRA TCR) +11,717

Rennen 2
1. Tomáš Pekař (CUPRA TCR) 12 Runden
2. Sebastian Steibel (CUPRA TCR) +4,144
3. Michal Makeš (CUPRA TCR) +8,912
4. Carol Wittke (CUPRA Leon Competición) +13,252
5. Miro Hornák (Audi RS 3 LMS) +13,449

TCR China: Top-10-Ergebnis zum Auftakt für CUPRA
Die TCR China ist auf dem Shanghai International Circuit in die Saison gestartet. Bei dem mit dem TCR Asia North Cup durchgeführten Rennwochenende gingen insgesamt 17 Fahrzeuge an den Start, darunter ein CUPRA TCR vom Team Z.Speed mit Fahrer Chen Ze Xun.
Ma Qing Hua (Lynk & Co 03) gewann beide Rennen vor seinem Teamkollegen Jason Zhang Zhi Qiang. Im ersten Rennen komplettierte das Podium Sunny Wong Yat Shing (Lynk & Co 03). Yang Yi (Audi RS 3 LMS) wurde im zweiten Lauf als Dritter abgewunken. Chen Ze Xun, einziger CUPRA Fahrer im Feld, belegte die Ränge zehn und 14. Der nächste Lauf der TCR China/TCR Asia North ist vom 11. bis 13. Juni auf dem Zhouzhou International Circuit terminiert.