CUPRA BORN

Der erste elektrische CUPRA, getestet bei -30ºC.

Winterzeit, nur ein paar Kilometer entfernt vom Nördlichen Polarkreis. Ein endloses schneeweißes Land, in dem die Einheimischen rund 200 Wörter haben, um Schnee zu beschreiben. Mit Temperaturen von bis zu -30ºC und einer Rennstrecke auf einem zugefrorenen See mit einer Fläche von 6km². In dieser Umgebung haben die CUPRA-Ingenieure zwei Jahre lang das Auto getestet und dabei modernste Technologien eingesetzt, um die Entwicklung des CUPRA Born auf das höchste Niveau zu bringen. Jetzt, in der letzte Testphase bevor der Weltpremiere, bringen sie das erste 100%ige Elektroauto der Marke unter schwierigsten Bedingungen an seine Grenzen.

Start Video

Elektrische Performance in extremer Kälte

Eine entscheidende Phase in der Entwicklung des CUPRA Born. Das CUPRA-Team unterzieht das Elektroauto mehr als 1.000 Tests bei den kältesten Temperaturen der Welt. Der Haltbarkeitstest besteht aus dem Fahren von 30.000 Kilometern Tag und Nacht. Ziel ist es sicherzustellen, dass der CUPRA Born unter allen Bedingungen die beste Leistung liefert.

 

100% CUPRA Adrenalin.

Die Dynamik des ersten 100% elektrischen CUPRA war ein entscheidender Aspekt in seiner Entwicklung.  Die dynamische Fahrwerkssteuerung und die verschiedenen Einstellungen der Dämpferfestigkeit werden auf einer Rennstrecke an einem zugefrorenen See getestet. Um das Gleiten zu erhöhen ist die innere Fahrbahn stärker poliert als die äußere. Auf diese Weise verbessern die Ingenieure ihre sportlichen Fähigkeiten, ohne die Umwelt zu beeinträchtigen.

 

Bremsgenauigkeit

Der CUPRA Born wird auf Strecken getestet, die Eis- & Asphaltoberflächen auf unterschiedliche Weise kombinieren. Dies führt zu unterschiedlichen Griffbedingungen. Das CUPRA-Team stellt die schwierigsten Bedingungen her. Sensoren an allen vier Rädern analysieren jeden Geländetyp, um die Balance zu finden, die das stabilste Bremsen bietet.

Sofortiger Komfort.

Da der CUPRA Born vollelektrisch betrieben wird, reagiert das Klimasystem sofort. Selbst bei -30ºC liefert das Fahrzeug von der ersten Sekunde an die maximale Heizleistung. Trotz einer Entfernung von fast 4.000 km zum Technikzentrum in Martorell (Barcelona) setzten die Ingenieure bei der Entwicklung der Klimaanlage modernste Technologien wie 3D-Drucker ein. Sie meisterten mehrere Herausforderungen: einerseits ein geräuschloses System zu schaffen, andererseits die maximale Effizienz zu erhalten und damit das beste Komfortgefühl und den höchsten Grad an Autonomie zu erreichen.

 

Der CUPRA Born kommt bald.

Das erste 100%ige Elektroauto von CUPRA hat jeden der über 1.000 Extremtests, denen es unterzogen wurde, erfolgreich abgeschlossen. Seine Technologie, seine Leistung, seine Dynamik, seine Bremspräzision und sein Komfort sind kein Gegner für die härtesten Bedingungen. Die Weltpremiere des ersten 100% elektrischen Modells von CUPRA findet Anfang Mai statt.